Hartmann Haus

PartnerHeinold Gasser Architekt
BauherrPrivat
OrtMeran
LeistungenEntwurf, Einreichung, Ausführungsplanung, Bauleitung
Statusfertiggestellt 2012
FotografieMeraner & Hauser

Hartmann Haus

Das ensemblegeschützte Gebäude wurde im Jahr 1885 vom Spediteuer Rudolf Hartmann als Wohn- und Betriebsgebäude errichtet. Im Parterre befanden sich die Büros, darüber Wohnungen, eingeschossige Anbauten dienten als Lagerräume. 1999 übersiedelte der Betrieb nach Sinich. In Zusammenarbeit mit dem Landesbeirat für Baukultur wurde in Folge ein Gestaltungskonzept bzw. Durchführungsplan für die gewünschte Wohnanlage entwickelt. Der Entwurf sieht den Abbruch der Anbauten sowie des Daches des Hauptgebäudes vor. Ostseitig wird ein sechsgeschossiger Anbau, welcher durch tief eingeschnittene atriumartige Höfe gegliedert ist, direkt an den Bestand angefügt. Das letzte Geschoss überspannt den Altbau, so wird der massiv bzw. kompakt wirkende Bestandsbau durch den horizontal gegliederten leichten Neubau ergänzt bzw. gerahmt; es ergibt sich ein klar nach Süden ausgerichteter Wohnriegel, an welchen nach Norden hin ein zweigeschossiger Bürotrakt angegliedert ist. Die Wohneinheiten werden über das bestehende sowie über ein neues zentrales Treppenhaus erschlossen. Die horizontale Gliederung des Altbaus setzt sich in Form von Geschossbändern auch im Neubau fort. Die Bauzeit beträgt zwei Jahre. Das alte Haus wird vollständig ausgehöhlt, neue Geschossdecken werden in Stahlbeton eingezogen, die Außenwände werden innen gedämmt, das historsiche Treppenhaus bleibt erhalten und wird durch einen Aufzug ergänzt. Die nötige Energie wird durch Erdwärmesonden, Sonnenkollektoren und eine Solaranlage generiert. Sowohl das alte Gebäude als auch das neue werden mit einer zentralen Lüftungsanlage versehen. Urban dichtes Wohnen im Grünen, die Kombination zwischen Alt und Neu sowie ein hoher Ausführungsstandard geben den Bewohnern ein gutes Gefühl.